• Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size
Start

Willkommen auf der Homepage der Projektgruppe Seeadlerschutz e.V.

Sie finden auf unserer Homepage alle wichtigen Informationen über die Projektgruppe Seeadlerschutz.
Ziel der Projektgruppe ist es, einen langfristig gesicherten Brutbestand in Schleswig-Holstein
aufzubauen und dadurch die Wiederausbreitung des Seeadlers nach Norden und Südwesten zu fördern.


Aktuell: - Hinweis zur Vogelgrippe -

Sollten Sie einen toten oder verletzten bzw. kranken Seeadler sehen, so informieren Sie die offiziellen Stellen. Dazu können Sie das extra dafür eingerichtete Bürgertelefon unter der Rufnummer 0431-1606666 oder die örtlichen Ordnungsbehörden (Polizei, Ordnungsamt etc.) kontaktieren. Aber - bitte informieren Sie auch uns, die Projektgruppe Seeadlerschutz Schleswig-Holstein unter einer der angegebenen Rufnummern. Sollten der Vogel negativ auf Vogelgrippe getestet worden sein, können wir weiterführende Untersuchungen zur Todesursache in die Wege leiten, aber nur wenn wir über den Fund informiert worden sind. Vielen Dank!


 

Information

Was tun beim Auffinden eines toten oder verletzten Seeadlers?

  • Sofortige Information an den zuständigen

Jagdausübungsberechtigten,

die zuständige Naturschutzbehörde des Kreises und

an die Projektgruppe Seeadlerschutz (Volker Latendorf, Handy: 0171-9206566, oder im Notfall auch an weitere Mitglieder der Projektgruppe, s. unter "Kontakte" )

geben.

Innerhalb von Schleswig-Holstein holt die Projektgruppe den Vogel ab und veranlasst eine Überführung in eine Vogelpflegestation bzw. bei Totfunden in das Institut für Zoo- und Wildtierforschung in Berlin zur Klärung der Todesursache.

Nach Abschluss dieser Untersuchungen wird der tote Seeadler bei Bedarf an den Jagdausübungsberechtigten zurückgegeben. Eine Überlassung an die Projektgruppe Seeadlerschutz (z.B. für Ausstellungszwecke) ist möglich.

 

Meldungen

Auch Seeadlern droht die Geflügelpest (Kieler Nachrichten v. 3.12.2106)

Studie: Mäusebussard ist neuer Problemvogel für die Windkraft (SHZ v. 7.3.2016)

Nach Bleivergiftung: Seeadler wieder in Freiheit (SHZ v. 25.2.2106)

Vergifteter Seeadler - Schon der sechste in diesem Jahr (SHZ v. 29.12.2015)

Nistbaum gefällt – Seeadlerhorst zerstört (Husumer Nachrichten v. 13.12.2015)

Wer ist online

Wir haben 18 Gäste online

Design by Projektgruppe Seeadlerschutz e.V.